RTL Reportage: Gefährliche Ersatzteile – Razzia auf der Auto-Messe

17. November 2014, 23:30 Uhr, RTL

zoll06Schon im Mittelalter waren die Handelswege von Raubritter und Piraten bedroht. Auch die Piraten von heute segeln unter falscher Flagge, kapern im Internet heimlich Baupläne für Produkte, Maschinen und Geschäftsideen und bieten gefälschte Waren unter dem Logo des Markenherstellers an. Waren es anfangs noch Luxusartikel wie Uhren, Taschen oder Bekleidung, so sind jetzt hochwertige Elektrogeräte, Software, Computer, Autoteile und der gesamte Maschinenbau betroffen. Der Schaden liegt weltweit bei rund 250 Milliarden Euro pro Jahr.

zoll07

Aus diesem Grund haben sich auf der weltgrößten Messe für Automobilteile „Automechanika 2014“ in Frankfurt am Main der Zoll, die Staatsanwaltschaft und mehr als hundert Anwälte der Automobilindustrie zum Schlag gegen die Produktpiraten verabredet. Mit vier Teams sind die Kontrolleure unterwegs, gehen die Hallen auf verschiedenen Routen und nach einem vorgegebenen Plan ab. Das erschreckende Ergebnis: an fast hundert Messeständen werden sie fündig. Mehr als 400 Produkte werden sichergestellt.

zoll05

Waren es vor Jahren noch Scheinwerfer, Blinklichter oder Fußmatten, die gefälscht wurden, so sind es jetzt auch sicherheitsrelevante Teile wie Bremsscheiben, Hydraulik-Schläuche oder ganze Zylinderblöcke. „Selbst Airbags, die nicht auslösen, damit keinerlei Schutzwirkung haben oder im noch schlimmeren Fall tatsächlich mehr oder weniger in einem Feuerball explodieren können, sind unter den Fälschungen“, erklärt Dr. Peter Stiefel, Anwalt Markenrechtsschutz Daimler AG.

30 Minuten Deutschland durfte Zoll, Staatsanwaltschaft und Marken-Anwälte bei der größten Razzia auf der Frankfurter Messe begleiten.


 

Leave a Comment