Meine Empfehlung: Was hat das Geld mit unserem Unterbewusstsein zu tun?

Die Entstehung des Geldes ist fast in Vergessenheit geraten, nur ein paar Artefakte haben die Jahrtausende überdauert. Schon im steinzeitlichen Europa, das noch matriarchalisch (Frauen nehmen als Ahnfrau oder Ur-Götting eine zentrale Rolle in Gesellschaft und Religion ein) organisiert war, taucht schon Geld auf. Bernstein, damals wertvoller als Gold, war als Zahlungsmittel im Fernhandel etabliert. Das fossile Harz galt als „Tränen der großen Mutter“, das aus dem Ur-Ozean (dem Schoß allen Lebens) hervorgegangen ist. Schon hier findet sich der Hinweis auf den Archetyp (C.G. Jung), der Großen Mutter, der als Teil des kollektiven Unbewussten für Fülle, Reichtum, Fruchtbarkeit und Leben steht. Sein verdrängter Schatten dagegen verkörpert Knappheit und Gier, die durch die Angst miteinander verbunden sind und zerstörerisch in der jeweiligen Kultur wirken.

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.


 

Leave a Comment