RTL Reportage: Als die Tiere fliegen lernten – Hochsaison am Airport

Als die Tiere fliegen lernten

Sendetermin: 29. Juli 2013 um 23:30 Uhr

Vom Zierfisch im Wasserbeutel bis zum Löwen auf Durchreise – mehr als 100 Millionen Tiere heben jedes Jahr am Frankfurter Flughafen ab. „Es gibt fast nicht, was wir nicht befördern“, sagt Axel Heitmann, der Leiter der Animal Lounge auf dem Flughafen Frankfurt am Main. Auf einer Fläche von 3.750 Quadratmetern ist die Animal Lounge die weltweit modernste Airport-Tierstation: 42 Großtierställe für Löwen, Nashörner oder Pferde, 29 Kleintierboxen für Hund, Katze oder Hamster, 18 Klimakammern für Eisbären, Robben und Pinguine sowie spezielle Vogelkäfige wurden eingerichtet. Die „Passagiere“, die hier Pause machen, werden von 20 Tierpflegern und knapp 25 Veterinären betreut. Jedes Tier, das via Frankfurt in die EU einreisen will, geht durch ihre Hände. Auch abreisende Tiere werden auf Krankheiten untersucht.

Im Juli wartet eine ganz besondere Fracht auf die „Super-Nannies“ der Frankfurter Tierstation. Insgesamt 25 speziell gezüchtete Polo-Als die Tiere fliegen lernten 2Pferde reisen aus Argentinien mit dem Flugzeug an, werden sich eine Nacht in der Animal Lounge ausruhen, um dann am nächsten Tag weiter nach Aserbaidschan zum ersten Arena Polo World Cup zu fliegen. Der Transport der teuren Polo-Pferde von Argentinien via Deutschland nach Aserbaidschan stellt eine logistische Höchstleistung dar. Innerhalb von 48 Stunden müssen die Tiere durch ein spezielles Transportunternehmen aus dem Flugzeug geladen, zur Tierstation gebracht und am folgenden Tag wieder in das Flugzeug verladen werden. Die Tierpfleger müssen dafür sorgen, dass die Pferde in einer einzigen Nacht den Flugstress abbauen und am nächsten Tag wieder reisefertig sind.

30 Minuten Deutschland über die weltweit modernste Flughafen-Tierstation und die First Class Reise von 25 Polo-Pferden.

Produktion: Filet Film

Autor: Lutz Deckwerth